Verminderung der Überdüngung


Die intensive Landwirtschaft ist die Hauptursache der Nährstoffeinträge.

Die Überdüngung der Meere ist mit eines der größten Probleme. Zur Bekämpfung sind in der Vergangenheit viele eifrige Ziele ausgearbeitet worden. Allerdings haben sich die Vertragsstaaten zu wenig bemüht, um die Nährstoffeinträge zu verringern. Es wurden jedoch einige Richtlinien erlassen: die sogenannte Nitrat- und Kommunalabwasserrichtlinie. Die Nitratrichtlinie hat das Ziel, die Wasserqualität in Europa zu schützen, indem die Grund- und Oberflächengewässer vor Nitrat-Verunreinigungen aus der Landwirtschaft beschützt werden. Die intensive Landwirtschaft ist die Hauptursache der Nährstoffeinträge. Aus diesem Grund wäre eine Änderung der gemeinsamen Agrarpolitik der EU erforderlich. Sinnvoll wäre es, wenn die Landwirte finanzielle Unterstützung bekommen, die besonders auf die Einhaltung von Umweltstandards achten. Die Meeresschutzziele sollten in der Landwirtschaftspolitik berücksichtigt werden. Die Kommunalabwasserrichtline hat dagegen das Ziel, die Gewässerverschmutzung auf Grund ungenügender Abwasserbehandlung in den Mitgliedsländern der Europäischen Union einzuschränken.