Überfischung

Ein Krabbenfischer in der Nordsee.

Ein Krabbenfischer in der Nordsee.

Geht man von dem Fangvolumen aus, sind besonders der Sandaal, der Hering und der Stintdorsch die 3 wichtigsten Arten der Nordsee, wobei nur der Hering zum eigentlich Verzehr genutzt wird. Die anderen beiden Arten dienen zur Herstellung von Fischmehl und Fischöl. In der Ostsee gelten als die 3 wichtigsten Arten der Dorsch, der Hering und die Sprotte. Das Problem der Überfischung liegt darin, dass fast überall mehr Fische gefangen werden als natürlich nachwachsen können. Weltweit gelten 28% der kommerziell genutzten Fischbestände entweder als überfischt, als bereits erschöpft oder in der Erholungsphase. Weitere 52% gelten als bis an ihre biologischen Grenzen befischt. Noch vor 50 Jahren erschien der Reichtum der Meere unendlich. Doch in den vergangenen Jahrzehnten trug der technische Fortschritt dazu bei, dass immer größere Fangschiffe mit immer größeren Motoren immer größere Netze ausbringen konnten. Seit 1950 hat sich auf Grund dieses technischen Fortschritts die Menge des gefangenen Fisches vervierfacht. Im Jahr 2006 lag die weltweite Fangmenge etwa bei 80 Millionen Tonnen pro Jahr.