Überdüngung der Meere


Algenblüte einer Meeresleuchtalge in der Nordsee.

Bemerkungen:

auch Eutrophierung genannt

Du hast bestimmt schon einmal etwas von einer Algenblüte im Meer gehört. Doch wie kommt es dazu? Das beschriebene Problem heißt Überdüngung. Oft wird auch der Begriff EutrophierungAls Eutrophierung wird die
Nährstoffanreicherung in einem Gewässer
bezeichnet. Die Folge ist ein übermäßiges
Wachstum von Wasserpflanzen.
verwendet. Dabei gelangen zu viele Pflanzennährsalze wie Phosphor- und Stickstoffverbindungen, die aus häuslichen, landwirtschaftlichen und industriellen Abwässern stammen, über die Flüsse in die Meere. Durch die vielen Nährstoffe gerät das Ökosystem aus dem Gleichgewicht und es kommt zu einem erhöhten Pflanzenwachstum, insbesondere zur Massenbildung von Algen. Als Folge kann eine Sauerstoffarmut in tieferen Gewässern auftreten und ein Massensterben von Fischen oder anderen Meerestieren verursachen. Eine weitere Folge ist die Veränderung der Artenzusammensetzung. In der Ostsee sind zum Beispiel die Bestände von Seegras und Blasentang in den letzten Jahrzehnten deutlich zurück gegangen.