Rungholt

Versunkene Stadt in der Nordsee

Rungholt. Eine untergegangene Stadt in der Nordsee?

Rungholt. Eine untergegangene Stadt in der Nordsee?

Untergang:

Nordfriesisches Wattenmeer

Rungholt - die untergegangene Stadt in der Nordsee. Rungholt war ein bedeutender Handelsort auf der damaligen Insel Strand im Nordfriesischen Wattenmeer. Er wurde 1362 durch eine große Sturmflut zerstört. Der Legende nach führten das ungezügelte Leben und gotteslästerliche Verhalten der Einwohner von Rungholt dazu, dass der Untergang der Stadt über Jahrhunderte als Rache Gottes angesehen wurde. Die Wissenschaft konnte bisher bestätigen, dass Rungholt wirklich sehr viel reicher als die Orte in der Nachbarschaft waren. Aus dem Salztorf gewannen die Rungholter Salz. Es war sehr begehrt, da es zur Haltbarmachung von Lebensmitteln diente. Im 14. Jahrhundert jedoch begann das Unglück, denn starke und lang anhaltende Regenfälle zerstörten die Ernten. Dadurch entstanden große Hungersnöte. 1363 traf die Sturmflut die Siedlungen und etwa 30 andere Orte. Wahrscheinlich starben dabei mindestens 10.000 Menschen.
Im NordseeMuseum Husum kannst du noch viel mehr über den ?Mythos Rungholt? erfahren.