Rohrleitungen und Stromkabel

Auf dem Meeresgrund bilden Pipelines und Kabeltrassen ein dichtes Netz.

Auf dem Meeresgrund bilden Pipelines und Kabeltrassen ein dichtes Netz.

Nord- und Ostsee sind entgegen dem ersten Anschein dicht bebaut. Auf dem Meeresgrund bilden Pipelines und Kabeltrassen ein dichtes Netz. Da bei der Verlegung von Rohleitungen und Stromkabeln das Sediment stark umgelagert wird,  kommt es hier zu ähnlichen Auswirkungen und Gefahren wie bei der Sand- und Kiesgewinnung. Das größte Bauvorhaben in der Ostsee ist derzeit der Bau der Ostseepipeline, die Erdgas von Russland direkt nach Deutschland liefern soll. Für diese Leitung werden zwei 1.220 Kilometer lange Stränge parallel auf dem Ostseegrund verlegt. Diese bestehen aus 200.000 Stahlröhren mit einem Durchmesser von etwa 1,25 m. Es wird mit Baukosten in Höhe von 7,5 Milliarden Euro gerechnet. Durch den Baulärm werden die Schweinswale stark beeinträchtigt. Weiterhin wird befürchtet, dass durch das Umgraben der SedimenteSedimente entstehen durch die Ablagerung
von Material an Land und im Meer.
erneut Schad- und Nährstoffe in großen Mengen in das Ostseewasser gelangen.