Offshore-Windparks

Energiegewinnung auf dem Meer


Ein Offshore-Windpark vor der Küste.

18 Offshore-Windenergievorhaben innerhalb der Nordsee und 3 Vorhaben in der Ostsee sind vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie genehmigt worden. Bis zum Jahr 2025 soll die Windenergienutzung auf See einen Anteil von 15% an der Stromerzeugung in Deutschland erreichen. Im Jahr 2003 hatte die Windenergie einen Anteil von 3,8%. Der erste deutsche Offshore-Windpark "Alpha Ventus" wurde im April 2010 in Betrieb genommen. Er liegt etwa 43 km nördlich von der Insel Borkum. Auf einer Fläche von etwa 500 Fußballfeldern erheben sich 12 Windturbinen aus dem Wasser. Jede einzelne ist mit ca. 150 m so hoch wie der Kölner Dom. Die Energie von ?Alpha Ventus? soll reichen, um mindestens 50.000 Haushalten ein Jahr versorgen zu können.