Meeresströmungen und ihre Entstehung


Eisberge in Grönland.

Meeresströmungen sind regelmäßige Transportbewegungen von Wassermassen in den Meeren. Dabei kann die Strömungsgeschwindigkeit 35 bis 60 km pro Tag erreichen. Ebenfalls transportieren sie alles, was in oder auf den Wassermassen schwimmt, wie zum Beispiel Eisberge, Schiffe, im Wasser gelöste Substanzen und gespeicherte Wärme. Die Meeresströmungen und ihr Verlauf beeinflussen das WetterDas Wetter ist ein vorübergehender Zustand
der Atmosphäre. Es können die
Sonnenscheindauer, die Regenmenge und
Temperatur gemessen werden.
und das KlimaDas Klima ist der langfristige Zustand der
Atmosphäre und des darunter liegenden
Gebietes.
der Erde. Eine bekannte Meeresströmung ist der Nordatlantikstrom, der in Europa für gemäßigte Temperaturen sorgt. Aber wie entstehen Meeresströmungen eigentlich? Der Druckunterschied und die Dichte des Wassers spielen dabei eine entscheidende Rolle, denn kaltes oder salzreicheres Wasser ist schwerer als warmes oder salzärmeres Wasser. Meeresströmungen entstehen auch da Wasser von höherem zu niedrigem Druck fließt.