Forscherdatenbank
arrow
Ozeanologie
arrow
Gezeiten
arrow
Entstehung von Ebbe und Flut 

Die Entstehung von Ebbe und Flut

Die Gezeiten entstehen durch die gegenseitige Anziehung von Mond und Erde.

Die Gezeiten entstehen durch die gegenseitige Anziehung von Mond und Erde.

Wenn du schon einmal an der Nordsee warst, hast du bestimmt erlebt, dass plötzlich das Meer weg war. Das liegt an den Gezeiten: Ebbe und Flut. Die Gezeiten entstehen durch die gegenseitige Anziehung von Mond und Erde. Der Mond hat auch eine Anziehungskraft, obwohl er kleiner ist als die Erde. Im 17. Jahrhundert stellte sich der englische Naturwissenschaftler Isaac NewtonNewton erklärte mit seiner Lehre von den
Anziehungskräften die ganze Welt und das
Weltall und noch vieles mehr. Er wurde
damit einer der berühmtesten Gelehrten
aller Zeiten.
die Frage, was der Mond zu sich heranzieht. Er kam auf die Lösung, dass es das Meer ist und so die Gezeiten entstehen. Die Anziehungskraft des Mondes kann also zur Flut führen. Das ereignet sich stets auf der Seite der Erde, die dem Mond zugewandt ist. Wie ein Kreisel bewegt sich die Erde gleichzeitig um sich selbst und alles, was sich auf einem drehenden Kreisel befindet, wird nach außen bewegt. So entsteht auch auf der gegenüberliegenden Seite der Erde die Flut. Da sich die Erde dreht, wandern die Wasserberge um die Erde herum, immer der Anziehungskraft des Mondes folgend. Alle 6 Stunden wechseln sich Ebbe und Flut an den Küsten ab.