Brackwasser


In Rostock fließt die Warnow bis zur Ostsee.

Vorkommen:

vor allem an der Ostsee

Bemerkungen:

Salzgehalt von 0,1% bis 1%

Unter Brackwasser versteht man ein Gemisch aus Salz- und Süßwasser, das einem Salzgehalt von 0,1% bis 1% aufweist. Du findest es in den Bereichen von Flüssen, wo sie ins Meer fließen. Dort vermischt sich das salzige Meerwasser mit dem Süßwasser der Flüsse. Durch die Durchmischung entsteht die so genannte Brackwasserzone. Der Begriff Brackwasser kommt aus dem Niederdeutschen und bezeichnet einen See, der durch einen Deichbruch entstanden ist. Der ständig wechselnde Salzgehalt stellt an die dort lebenden Organismen stark erhöhte Anforderungen, aber einige Tier- und Pflanzenarten haben die Fähigkeit entwickelt, unter den Brackwasserbedingungen zu überleben, wie zum Beispiel die Flunder, der Hecht, der Zander, der Schlickkrebs, die Seepocke und die Miesmuschel. Du findest typische Brackwasserzonen im Finnischen und Bottnischen Meerbusen sowie im Südteil der Ostsee, der pommerschen Boddenlandschaft.